In meinen Silent-Women-Ken­nen­lern­sprächen werde ich oft gefragt, „Wie funk­tion­iert Onlinecoach­ing?“ „Wie muss ich mir das vorstellen?“.

Daher möchte ich heute diese Fra­gen gerne aufnehmen und hier für alle leisen Frauen unter euch erläutern.

Vor eini­gen Jahren wäre wahrschein­lich nie­mand auf die Idee gekom­men online zu coachen. Unter Online-Coach­ing ver­ste­he ich ein Coach­ing, bei dem wir uns Online oder über Tele­fon tre­f­fen. Bei der Online-Ver­sion verabre­den wir jew­eils, ob das Gespräch mit oder ohne Video durchge­führt wird.

Einige Kli­entin­nen, die mehr Klarheit bezüglich ihrer näch­sten Ziele und Schritte bekom­men möcht­en, bevorzu­gen auch ein Coach­ing über Tele­fon. Wobei ich das nur anbi­ete, wenn es sich um eine kurze Her­aus­forderung oder ein kleines Hin­der­nis han­delt, das aus dem Weg geräumt wer­den soll.

Beim Online-Coach­ing befind­en sich Coach und Kli­entin in einem Online-Raum. Das ist also ein Coach­ing über eine räum­liche Dis­tanz. Ich kann aber, im Gegen­satz zu einem 1:1‑Coaching keine Hände schüt­teln oder einen Kaf­fee oder Tee anbi­eten.

Die heutige Arbeitswelt erfordert immer mehr zeitliche und lokale Flex­i­bil­ität. Mit einem Online-Coach­ing kann ich schneller auf aktuelle Gegeben­heit­en reagieren und als Kli­entin meine The­men zeitlich nah besprechen, ohne lange Anreisen.

In meinem Haupt­beruf als Beruf­späd­a­gogin wer­den nicht nur viele Besprechun­gen son­dern auch Schu­lun­gen und Coach­ings online durchge­führt. Ich möchte diese dig­i­tale Form nicht mehr mis­sen und genieße es dabei bequem in meinem Ses­sel sitzen zu kön­nen.

Nicht wenige mein­er stillen, also eher intro­vertierten Kli­entin­nen haben Coach­ing entwed­er noch nicht, oder erst ein- oder zweimal im 1:1, also Face-to-Face in Anspruch genom­men.

Wenn ich eine neue Kli­entin frage, wie sie sich Coach­ing vorstellt, dann höre ich als Antwort ähn­lich wie bei einem Work­shop, oder wie ein Tre­f­fen mit mein­er besten Fre­undin.

Das passt nicht ganz, aber es kommt dem schon nahe. 😊

Coach­ing hat sehr viel mit Mind­set zu tun. Du bist als Men­sch einzi­gar­tig, hast unbe­gren­ztes und ungenutztes Poten­tial und trägst gle­ichzeit­ig viele Glaubenssätze und Überzeu­gun­gen in dir, die in dein­er Ver­gan­gen­heit ent­standen sind und sich ver­fes­tigt haben.

Dazu eine kurze Geschichte:

Im Jahr 2002 war ich im Yukon, in Alas­ka unter­wegs und habe Daw­son City die Gold­gräber­stadt besucht. 1896 war hier der leg­endäre Klondike-Gol­drauch. Am Gold­feld Gold Bot­tom Creek kann man heute noch mit ein­er Pfanne Gold aus dem Fluss waschen.

Was hat das jet­zt mit Coach­ing zu tun, fragst du dich sicher­lich.

Ich möchte dir gerne anhand der Tätigkeit des Gold­waschens erk­lären, wie Coach­ing funk­tion­iert.

stille Frau

Du hast eine Blech­p­fanne in bei­den Hän­den, mit zunächst ganz vie­len Kiesel­steinen, kleineren Steinen und Staub. Der muss erst „aus­ge­waschen“ wer­den, damit die Gold­plättchen oder Nuggets zum Vorschein kom­men.

Beim Coach­ing räume ich als Coach durch gezielte Fra­gen immer mehr „Steine“ aus deinem Weg und ich weiß, dass du alles was du benötigst bere­its in dir trägst.

Mein Ziel ist es, dein Poten­tial, also deine „Gold-Nuggets“ an die Ober­fläche zu holen und Her­aus­forderun­gen, die sich dir in den Weg stellen (Kiesel­steine), aus dem Weg zu räu­men. Damit du dein volles Poten­tial ent­fal­ten, deinen „Gold­schatz“ zeigen und per­sön­lich wach­sen kannst.

Für mich bedeutet Coach­ing immer Hil­fe zur Selb­sthil­fe, da ich als Coach die Her­aus­forderung mein­er Kli­entin nicht lösen kann.

Ich kann aber Poten­tiale und Stärken in meinen Kli­entin­nen weck­en, die ihnen bish­er nicht bewusst waren oder die sie bish­er nicht bewusst wahrgenom­men haben. Ich unter­stütze dich also dabei Lösun­gen zu find­en, die in dir „schlum­mern“.

Das ist eine mein­er schön­sten Auf­gaben als Coach. 😊

Ich unter­stütze dich dabei deine Vor­be­halte oder Bedenken in ein­er Sit­u­a­tion aus ein­er anderen Per­spek­tive zu betra­cht­en und andere Lösungsan­sätze zu find­en.

Ein Coach­ing hat IMMER ein klares Ziel: Dich per­sön­lich vor­wärts zu brin­gen. Es kann sein, dass du mehr inneren Antrieb und Selb­stver­trauen brauchst oder bess­er mit deinen Energiere­ser­ven umge­hen möcht­est oder auch mehr Lebens­freude in dein Leben lassen willst.

Das Coach­ing­pro­gramm funk­tion­iert aber nicht … wenn DU nicht funk­tion­ierst. Sprich: Ohne deine Mitar­beit geht es nicht. Wenn du dich darauf ein­lässt, wirst du über­rascht sein, wozu du fähig bist!

 

Virtuelles Online-Coaching

 

Der Vorteil von virtuellen Online-Coach­ings ist es, dass ich mich als Coach mit mein­er Kli­entin, die oft hun­derte von Kilo­me­tern ent­fer­nt wohnt, per­sön­lich tre­f­fen kann, ohne dass eine von uns bei­den stun­den­lang auf der Auto­bahn im Stau ste­hen muss. Wir sparen also bei­de An- und Abreisezeit und somit auch Kosten. Und tun gle­ichzeit­ig etwas wesentlich­es für unsere Umwelt durch weniger CO2-Ausstoß.

Auch online kön­nen wir uns per­sön­lich in einem geschützten Raum tre­f­fen. Durch die Präsenz in den eige­nen vier Wän­den, also in ver­trauter Umge­bung, im beque­men Ses­sel mit ein­er Tasse Tee oder Kaf­fee, fällt es vie­len Kli­entin­nen leichter ihre The­men anzus­prechen. Das Coach­ing wird effizien­ter.

Meist kom­men wir so auch schneller ans Ziel der Kli­entin. Oft reichen schon wenige Ses­sions, da der Coach­ing­prozess fokussiert­er abläuft und es weniger Ablenkung gibt.

Einzige Voraus­set­zung ist eine gute Inter­netverbindung und ein ruhiger, ungestörter Raum.

Immer mehr Kli­entin­nen wählen deshalb ein Online-Coach­ing. Manche mit und manche ohne eine Kom­bi­na­tion mit Präsen­zter­mi­nen.

Vorteil ist auch, dass ein Online-Coach­ing mit ein­er „Wild Card“ kom­biniert wer­den kann. Also dann, wenn du es ger­ade drin­gend brauchst, ist es möglich ein Kurzzeit-Coach­ing zu bekom­men. Als Coach bin ich für dich da, wenn du mich ger­ade brauchst.

Die Wirk­fak­toren im Coach­ing sind genau wie bei Präsen­zter­mi­nen auch bei einem Onlinecoach­ing gegeben.

Es ist ein­er­seits möglich, dass wir uns als Coach und Kli­entin per­sön­lich über den Bild­schirm sehen. Aber nicht wenige mein­er Kli­entin­nen bevorzu­gen es ihr eige­nen Bild auszuschal­ten. Warum?

Wenn du dich das erste Mal am Bild­schirm siehst, denkst du „Ach du je, wie meine Haare heute wieder ausse­hen. Ich seh‘ ja schreck­lich aus am Bild­schirm.“

Mir ging das am Anfang nicht anders. 😉

Ich habe mich zwis­chen­zeitlich daran gewöh­nt und bin ein­er­seits acht­samer mit mir, indem ich mich für ein Onlinecoach­ing genau­so anziehe, als wenn ich meine Kli­entin 1:1 per­sön­lich gegenüber­sitze, auch wenn ich ihr nicht die Hand zur Begrüßung reichen kann.

Manche Kli­entin bevorzugt die Onlinevari­ante, die auch ohne ihr Bild möglich ist, weil sie sich so ganz auf mein White­board konzen­tri­eren kann. Das White­board ist der Ersatz für das anson­sten genutzte Flipchart.

Kleinhenz Coaching Online

Bild: Ein Beispiel aus einem Super­vi­sions-Onlinecoach­ing mit ein­er Kol­le­gin aus dem Train­ings­bere­ich.

Für mich als Coach ist es immer wieder erstaunlich, dass ich trotz oder ger­ade wegen der „Nicht­präsenz“ mein­er Kli­entin die Zwis­chen­töne, Fein­heit­en und dahin­ter steck­enden Gefüh­le noch bess­er erkenne. Aktives, aufmerk­sames Zuhören sind wesentliche Bestandteile. So kann ich den Impulsen noch geziel­ter fol­gen.

Wir kön­nen uns auch online über die aktuellen Her­aus­forderun­gen und näch­sten Ziele aus­tauschen und fes­tle­gen, was der näch­ste kleine und wirkungsvolle Step für dich ist.

Deine Stärken als Kli­entin kann ich auch online sehr gut stärken.

Wenn meine Kli­entin im Umkreis von 100 km wohnt, tre­f­fen wir uns zu Beginn oft per­sön­lich um uns Ken­nen­zuler­nen und ihr Ziel und ihre Wün­sche zu klären. Nicht wenige nutzen dann die Chance die weit­eren Coach­ingsitzun­gen online fortzuführen.

Die notwendi­ge Auf­tragsklärung zu Beginn eines Coach­ings ist aber auch direkt online möglich.

Für kleinere All­t­agshür­den ste­he ich auch über E‑Mail zur Ver­fü­gung, was ger­ade stille/introvertierte Frauen gerne nutzen. Warum?

Eine ihrer Stärken ist die schriftliche Kom­mu­nika­tion. 😉

Auf die Stärken von Intro­vertierten bin ich in diesem Blog­a­r­tikel einge­gan­gen.

Trotz­dem ziehe ich als Coach die Online- oder Präsen­z­vari­ante ein­er E‑Mail-Vari­ante vor, da ich hier gle­ich nach­hak­en und nach­fra­gen kann, ob ich eine Aus­sage richtig ver­standen habe. Was bei E‑Mails ja nur zeit­ver­set­zt möglich ist.

leise_Stärken

Wenn ich dir mit diesem Beitrag einen Ein­blick in das The­ma Coach­ing geben und deine mögliche Scheu gegenüber dem Online-Medi­um nehmen kon­nte, freue ich mich.

Bei weit­eren Fra­gen, ein­fach die Kom­men­tar­funk­tion unter dem Beitrag nutzen. Ich beant­worte deine Fra­gen sehr gerne.

 

Hal­lo, ich bin Brigitte Klein­henz. Stillen Frauen zeige ich, wie sie im Beruf vom Herzen her erfüllt sein kön­nen. Mit der richti­gen Energie wird dein Mind­set aufge­baut, das auch zu deinen eige­nen Werten passt. Du erfährst, wie du dein volles Poten­tial ent­fal­ten kannst und was für dich wichtig ist, damit du ein glück­lich­es und sin­ner­fülltes Leben führst. Du leb­st JETZT. Sei offen für Neues und lebe deine Einzi­gar­tigkeit. Gerne unter­stütze ich dich dabei. Ich freue darauf dich ken­nen zu ler­nen.
Kon­takt zu mir