Kennst du die Voraussetzung für einen gelungenen Wiedereinstieg nach der Elternzeit?

 

 

Oskar Wilde sagt: „97% einer erfolgreichen Ehe ist Kommunikation.“

 

Das gilt ganz besonders, wenn neben zwei Partnern die Bedürfnisse eines Kindes UND zwei Karrieren unter einen Hut gebracht werden wollen.

 

Miteinander ins Gespräch kommen, wenn du beruflich wieder einsteigen willst

 

Je früher du mit deinen Familienmitgliedern – Partner, Partnerin und je nach Alter auch deine Kinder darüber sprichst, wie du beruflich wieder einsteigen willst, desto besser.

Formuliere deine Wünsche und Erwartungen offen. Deine Familie und dein Partner können keine Gedanken lesen. Nur wenn sie wissen, was in dir vorgeht und welche beruflichen Träume du hast, können sie dich unterstützen.

Mögliche Herausforderungen könnt ihr gemeinsam wahrnehmen und Vereinbarungen finden, mit denen ihr beide leben könnt.

 

Stelle bereits VOR der Schwangerschaft die Weichen für deinen Wiedereinstieg

 

Jetzt sagst du vielleicht, „WAS? Schon bevor ich schwanger bin?“ JAAA, wenn du es richtig gut machen willst, schon.

Die Haltung und Einstellung von künftigen oder werdenden Vätern haben einen ganz wesentlichen Einfluss darauf, wann du nach der Geburt deines Kindes beruflich einsteigen kannst. UND ob der Wiedereinstieg auch gelingt.

 

Väter sind heute viel eher bereit einen Teil der Erziehungszeit für Kinder zu übernehmen.

 

Traditionelle Aufgabenteilungen können clever überwunden werden, wenn die Partner das Thema im Vorfeld angehen.

Männer sehen sich zunächst in der Verantwortung für die finanzielle Fürsorge der Familie. Feedback erhalten sie vornehmlich im Beruf. Zuhause erleben sie, dass ihre Partnerin die anfallenden Aufgaben besser und schneller erledigen kann.

 

Kleinhenz Coaching

 

Wenn dein Partner nicht mitspielt, wird es mit deinem Wiedereinstieg riskant.

 

Die Bereitschaft musst du bei deinem Partner rechtzeitig abrufen, also früh ansprechen. Viele werdende Väter wollen beizeiten wissen, wie du dir deine berufliche Zukunft vorstellst. Wenn du dieses Thema nicht ansprichst, nehmen sie an, dass es in der üblichen Rollenverteilung läuft, wie sie es aus ihren eigenen Kindertagen kennen.

 

Vereinbarkeit ist eine Familienaufgabe

 

  • Welche Vorstellungen hat dein Partner?

 

  • Was erwartet er?

 

  • Steckt er noch in alten Rollenkonzepten fest oder will auch er mehr Verantwortung gerade in den ersten Lebensjahren des Nachwuchses übernehmen?

 

  • Welche Lösung ist möglich, um reibungslos nach einem Jahr oder später zurück in die Arbeitswelt zu kommen?

 

  • Wie kann die Betreuung geregelt werden?

 

  • Welche Wartezeiten gibt es für einen Kita-Platz?

 

  • Wie sehen eure Vorstellungen in Bezug auf die Arbeitszeit und die Rolle einer guten Mutter aus?

 

  • Wie könnt ihr euch Einkaufen, Haushalt und Krankheit des Kindes aufteilen?

 

Beziehungen zerbrechen, weil nicht miteinander gesprochen wird

 

Nicht selten höre ich, dass Partner in alten Rollenklischees feststecken und in der Beziehung nie darüber gesprochen wurde, welche Lebensplanung der jeweils andere Partner hat.

 

Wenn aus zwei Partnern eine kleine Familie wird, gibt es viele Herausforderungen

 

Katrin hatte gefühlt ihre perfekte Beziehung. Zwei Jahre nach der Hochzeit kam Töchterchen Mara auf die Welt und sie ging für ein Jahr in Elternzeit. Ihr Mann Sven hatte sich in der klassischen Rollenverteilung gut eingefunden, die er aus seiner eigenen Kindheit kannte.

 

Wenn die Kacke erst am Dampfen ist, wird es für dich schwerer

 

Als Katrin nach einem Jahr wieder durchstarten wollte, mit Teilzeit während Elternzeit, war gelinde gesagt „Die Kacke am Dampfen“. Sie solle doch bei Mara bleiben, er verdiene ja schließlich genug.

Katrin war verblüfft. Sie wollte den beruflichen Anschluss nicht verpassen. Sie hatte als Wirtschaftsingenieurin Projekte im Einkauf betreut und wollte endlich etwas anderes tun, als Windeln wechseln und mit Müttern am Spielplatz über Zahnen und Kinderkrankheiten sprechen.

Damit die ersten Monate als Familie schön werden, gibt es einiges zu beachten. Katrin und Sven haben die Kurve gekriegt und nehmen sich heute sehr viel mehr Zeit für Gespräche zu zweit.

 

Baue dir ein „Dorf“ auf, das deinen Wiedereinstieg unterstützt. Ein funktionierendes Netzwerk ist hier „GOLD wert“.

 

Existenzsicherung ist nicht mehr nur Thema des Mannes

 

Die Entscheidung, die eigene Arbeitszeit während der ersten Lebensjahre des Kindes zu reduzieren, fällt Vätern umso leichter, je früher die Partnerin ausdrücklich einen Teil der Verantwortung für das gemeinsame Familieneinkommen übernimmt. Nach einer BMFSFJ-Umfrage verbanden 76% aller Wiedereinsteigerinnen mit ihrer Berufstätigkeit auch die „Existenzsicherung der Familie“.

 

Es ist wichtig von Anfang an in einer Beziehung offen miteinander zu sprechen.

 

Blog Kleinhenz Coaching

 

Omas Rat – und die muss es wissen

Als ich meine Oma bei der Diamantenen Hochzeit (60 Jahre verheiratet) gefragt habe, was das Geheimnis ihrer Ehe ist, meinte sie „Miteinander reden, auch wenn du ihn manchmal auf den Mond schießen könntest. Und NIE mit Ärger ins Bett gehen. Das Thema muss vorher geklärt werden.“

Wenn du deinen Wiedereinstieg in den Beruf strategisch angehen willst: Spreche frühzeitig mit deinem Partner, wie eure gemeinsame Lebensplanung aussieht. Prüft, ob und wie ihr sie gemeinsam matchen könnt.

 

 

Sprich frühzeitig mit deinem Arbeitgeber über deine Vorstellungen wie Homeoffice, Arbeitszeitreduzierung etc.

 

 

Du siehst, Kommunikation ist das A & O!

 

Es gibt elf weitere Punkte, die für dich wichtig sein könnten, um nicht nur deiner Familie, sondern auch dir gerecht zu werden und erfolgreich in den Beruf zurück zu kehren. Welche das sind, verrate ich dir in meinem kostenfreien Guide.

 

Hallo, ich bin Brigitte.

Erfolgs-Coach und Mentorin für Frauen und junge Mütter vor und nach dem Wiedereinstieg in den Beruf, damit sie erfüllt und kinderleicht in ihren Beruf zurückkehren. Und introvertierte Frauen, die mit mehr Mut & Energie ihre beruflichen Träume & Karriereziele verwirklichen.

Sei offen für Neues und lebe deine Einzigartigkeit. Gerne unterstütze ich dich dabei. Ich freue mich auf dich.

Kontakt zu mir

Bildquelle: Canva

mehr lesen

Was ist bloß mit den zufälligen, spontanen Gesprächen passiert?

 

Der zufällige, spontane Austausch ist durch dieses Handy in unseren Taschen ersetzt worden. Wir kaufen im Supermarkt ein und zahlen online und in vielen Baumärkten brauchst du nicht mal mehr mit einer Kassiererin zu sprechen, du hälst einfach nur deine Karte hin.

Wir sitzen mit gesenktem Kopf in der Bahn und beschäftigen uns eher mit unserem Bildschirm als mit der Person, die uns gegenüber sitzt. Als ich vor einigen Tagen mit der Bahn nach Berlin gefahren bin, war ich baff.

Ich hatte lediglich einen Sitzplatz im Großraumabteil bekommen, das war fast ausgebucht und KEINER sprach. Ich konnte es zunächst nicht glauben und sah mich um.

Fast alle Plätze waren belegt. Ab und zu hörte ich ein Tastaturklappern von einem Laptop, aber ansonsten starrten alle auf ihre Handydisplays oder hatten den Knopf im Ohr.

Einerseits hat sich die Welt für uns sicherlich weit geöffnet, wenn wir uns schnell mit unseren Freunden verbinden, Newsfeed scannen und Musik hören, während wir gleichzeitig auch noch einen Roman lesen!

Neues Lernen war noch nie so schnell zugänglich.

12 Erfolgsstrategien

Lerne wie die Zusammenarbeit in der heutigen, agilen Arbeitswelt für Dich zum Kinderspiel wird, gerade wenn Du eine leise Mitarbeiterin bist.

 

Ich muss mich aber fragen, was wir vermissen, wenn wir spontane Gespräche mit Fremden nicht mehr nutzen. Ich glaube, es ist eine Chance, von anderen und über uns selbst zu lernen. 

Einige Wochen zuvor, als ich in der Bahn unterwegs war, schaltete ich mein Telefon aus. Eine junge Frau kam mit ihrem kleinen Sohn ins Abteil, das regulär für sechs Personen gedacht ist.

Sie erzählte mir, dass sie mit dem Kleinen das erste Mal seit der Geburt bei ihren Eltern in Berlin war. Der kleine Max war bereits fünf Monate alt. Und sie lebt mit ihrem Mann in München. Leider können die Eltern gesundheitsbedingt nicht nach Bayern kommen. Die Fahrt wäre einfach zu anstrengend für ihren Vater. Sie hatte ihre Eltern sehr vermisst.

So hab‘ ich auch erfahren, dass sie ursprünglich nach Berlin geflogen war, aber dem Kleinen war der Flug nicht bekommen, deshalb nahm sie die fast fünfstündige Zugfahrt zurück in Kauf.  

Durch die Zwischenstopps der Bahn und die immer wieder wechselnden Fahrgäste in unserem Abteil wurde es dem Kleinen überhaupt nicht langweilig. Immer wieder gab es für ihn Neues zu entdecken und neue „Spielkameraden“. Und zwischendurch schlief er auch mal kurz ein.

 

Ich habe seitdem nie mehr die Kraft der Mutterliebe unterschätzt.

 

Aus den spontanen, aufmerksamen Gesprächen habe ich viel lernen können.

Meine introvertierte Bibliothekarin Andrea erzählte mir: „Berlin ist eine schwierige Stadt für Introvertierte. Als ich nachts mal nicht mit den öffentlichen Verkehrsmitteln fahren wollte, sondern ein Taxi rief, weil ich total müde war und nach dem Kongress nur nach Hause und weg von den Menschen wollte, traf ich ausgerechnet auf einen sehr extrovertierten Taxifahrer.

Er fing an, mit mir zu reden, was ich meist vermeide, aber ich dachte an deine Worte und wollte „engagiertes Zuhören üben“ und beschloss, es zu versuchen. Wir führten ein wunderbares Gespräch über seine Heimat Korfu und die Schönheit der Insel.“

Andrea fuhr fort, dass sie dankbar sei, dass sie sich die Zeit genommen hat, um zuzuhören um von diesem extrovertierten Fahrer zu lernen.

 

Offen zu sein und Gespräche mit Fremden zu führen, kann deine Welt erweitern.

 

Eine Geschichte habe ich noch entdeckt, die ich dir unbedingt erzählen muss.

Ein Barbesitzer in England wollte wieder spontane Unterhaltungen in seine Kneipe zurückbringen. Er war es leid, dass jeder nur über sein Handy hing. Er überlegte, wie er das machen könnte und installierte Kupferdrahtgeflecht in der Decke der Bar und Zinnfolie an den Wänden, um zu verhindern, dass Handysignale in die Kneipe gelangen. „Es hat funktioniert. Ohne Handy reden die Gäste tatsächlich wieder miteinander. Und sie lieben es.“ sagte Taylor, der Barbesitzer.

Es liegt also tatsächlich an uns, die Möglichkeiten zu nutzen, damit zufällige Gespräche wieder stattfinden. Und wir werden nie erfahren, welche Wege sich öffnen können, wenn wir nur am Display unseres Handys kleben bleiben.

 

Bist du auch ein Display-Junkie? Oder legst du dein Handy bewusst weg?

 

Hallo, ich bin Brigitte Kleinhenz. Erfolgs-Coach für leise Frauen 30+ die mit mehr Mut und Energie ihre Träume & Ziele verwirklichen wollen. Du lebst JETZT. Sei offen für Neues und lebe deine Einzigartigkeit. Ich freue mich auf dich.

Kontakt zu mir

 

mehr lesen

5 Tipps für Intros: Umgang mit Konflikten mit deinem Liebsten

 

Verena ist eine frisch verheiratete introvertierte Projektleiterin in einem Start-Up-Unternehmen. Beim Mittagessen erzählte sie mir, dass es für sie einfacher sei, Konflikte mit ihrer gemischten Arbeitsgruppe anzugehen, als mit ihrem extrovertierten Ehepartner. Sie erzählte mir, dass sie Angst hatte, dass sie, wenn sie auf Zehenspitzen umeinander herumtanzen, wie ihre Eltern enden würden, die kaum mehr miteinander sprachen und keine glückliche Ehe hatten. „Irgendwelche Tipps?“, fragte sie.

 

Erfahrung lehrt – auch Lebenserfahrung

Ich bin kein Eheexperte, aber ich habe ein paar Dinge aus der Ehe mit meinem introvertierten Ehemann Hugo in über 25 gemeinsamen Jahren gelernt. Das größte Learning? Ich kann ihn nicht ändern. Er wird nie auf und ab springen, wenn er aufgeregt ist oder mir sagt, dass er mit mir unbedingt über ein Thema sprechen möchte.

Vermeide keine Konflikte – ich weiß, Intros sind sehr konfliktscheu und harmoniebedürftig. Durch gelebte Gefühle und glühende Reaktionen können wir Dampf ablassen, oder aber sie führen zu Abneigung und Wut. Wenn wir sie nicht zulassen, können sie später zu größeren Explosionen führen, die wir im Grunde unseres Herzens gar nicht wollen.

Deshalb sprich über deine Gefühle und zwar nicht nur in deinem Kopf sondern mit Worten laut aus!

Was ich aus genialen Gegensätzen gelernt habe:

Ich habe nach „genialen Gegensätzen“ gesucht, nach introvertierten und extrovertierten Paaren, die dafür sorgen, dass ihre Beziehungen funktionieren. Wie Michelle und Barack Obama ergänzen sich diese Paare und lernen auch, wie sie ihre Differenzen überwinden und gestärkt auf der anderen Seite auftauchen.

12 Erfolgsstrategien

Lerne wie die Zusammenarbeit in der heutigen, agilen Arbeitswelt für Dich zum Kinderspiel wird, gerade wenn Du eine leise Mitarbeiterin bist.

Extrovertierte und Introvertierte unterscheiden sich grundlegend.

Introvertierte belastet es, wenn sie mit zu vielen Menschen zusammen sind. Extrovertierte dagegen finden und brauchen die „große Bühne“ und das Rampenlicht und gewinnen ihre Energie dadurch zurück.

 

Extrovertierte sprechen, um zu denken;
Introvertierte denken, um zu sprechen.

 

Diese Unterschiede können manche Paare schon verrückt machen. Aber für diejenigen, die in der Lage sind, zusammenzuarbeiten, können die kombinierten Stärken unglaublich gute Ergebnisse erzielen – solche, die sie alleine niemals erreichen könnten.

Erfolgreiche Gegensätze in Beziehungen erkennen ihre Unterschiede an, indem sie sich gegenseitig herausfordern und trotzdem akzeptieren. Sie anerkennen, dass Entscheidungen auch mal mit Konflikten einhergehen und dass Konflikte normal, natürlich und notwendig sind.

Sie wissen auch, dass Meinungsverschiedenheiten den Weg zu einem Ergebnis eröffnen. Erfolgreiche Gegensätze bewirken innovative und kreative Lösungen und die Vermeidung von Konflikten führt zu Spannungen, die diesen Ergebnissen im Wege stehen.

Der Biologe Francis Crick sagte so schön: „Höflichkeit ist Gift für jede gute Zusammenarbeit.“

Introvertierte und extrovertierte Gegensätze können gemeinsam außergewöhnliche Dinge erschaffen, indem sie das Beste aus sich herausholen. Aber sie müssen bereit sein, „die Kämpfe zu führen“, damit die Welt von den Ergebnissen ihres Genies profitiert. Liebende Paare können das Gleiche tun.

Tipps für Intros

Denke an die Energieunterschiede

Akzeptiere, dass die introvertierte Energie deines Partners möglicherweise mit der Zeit verloren geht, oder dass dein extrovertierter Kollege während eines Konflikts immer aufgeregter wird. In Konflikten und Stress übertreiben wir unsere Stärken (sprechen gerne öfter und lauter als Extrovertierte oder ziehen uns als Introvertierte in unser Schneckenhaus zurück).

Widerstehe der Tendenz, deine natürlichen Merkmale zu verstärken. Manchmal ist eine Auszeit die beste Lösung, um sich neu zu justieren und wieder zusammen zu kommen und mit einem klaren Kopf zu starten. Berücksichtige auch Pausen oder Momente der Ruhe, um eine Lösung zu finden.

 

Sage ihnen, was du brauchst

Du kannst den Grundstein für eine klare Kommunikation legen, indem du deinen Partner genau wissen lässt, was du brauchst und kannst dadurch emotionale Ausbrüche vermeiden. Wenn du in Ruhe zurückgezogen arbeiten möchtest, sag es ihnen. Oder wenn du deine Gedanken ausschütten und los werden willst, sag es ihnen. Gedankenlesen funktioniert hier nicht.

 

Krisen gemeinsam managen

Wenn eine unvermeidliche Krise auftritt, steckt eure Köpfe zusammen und findet einen Weg da durch. Das bedeutet häufig, dass der Partner des Paares herangezogen wird, der für das jeweilige Problem besser geeignet ist. Das Herausfinden der logischen Lösung kann dessen Stärke sein.

 

Bring einen Dritten ins Spiel

Manchmal, wenn du in einer Sackgasse steckst, wird keine Diskussion mehr funktionieren. Die beste Maßnahme, die du dann ergreifen kannst, ist, eine neutrale Partei, einen objektiven Außenseiter, hinzuzuziehen, um die Spannungen zu überwinden und zu helfen, sich vom Problem zu lösen und einen Win-Win-Weg zu finden.

In Michelle Obamas Buch „Becoming“ spricht sie unter anderem auch darüber, wie man als junger Mensch zur Heiratstherapie geht und wie man seine Kommunikation und Verantwortung mit kleinen Kindern steuert und Karriere macht. Das heißt aber nicht unbedingt, dass das für dich die richtige Lösung ist.

 

Gehen und reden

Ziehe auch in Betracht, dein Gespräch außerhalb der eigenen Wohnung zu führen. Sozusagen auf neutralem Boden. Das Aussprechen deiner Ideen beim Spazierengehen hilft Extrovertierten, Klarheit über den eigenen Standpunkt zu gewinnen. Introvertierte werden auf das entspannte Tempo reagieren. Du sparst gleichzeitig Energie, indem du dich nicht darauf konzentrieren musst, was beim Augenkontakt und beim Hören alles zusätzlich passiert. Wenn beide die Gedanken fließen lassen, indem sie aufstehen und sich bewegen, entstehen neue Ideen und gemeinsame Lösungen entstehen viel leichter.

Je höher der Einsatz in der verzwickten Situation ist, desto wichtiger ist es, dass beide als ergebnisorientiertes Team oder Paar die Kämpfe auch lösen wollen.

Das Teilen von Wissen über introvertierte-extrovertierte Unterschiede mit deinem Liebsten ist kein Allheilmittel.

Es führt möglicherweise nicht zu Auseinandersetzungen, bei denen du die Methode „der Abfalleimer ist voll“ anwendest (meine, übrigens), aber es kann dir dabei helfen, die statische Aufladung, die zwischen euch liegt, zu beseitigen.

 

Meine Oma hat mehrfach gesagt:

„Am Abend, wenn du ins Bett gehst, dann niemals mit dem Ärger, den es tagsüber zwischen dir und deinem Partner gegeben hat. Das Problem muss vorher gelöst werden.“

Und Oma’s haben ja sooo recht, oder? 😉

Schönen Valentinstag!

 

„Wenn du glücklich sein willst, sei es.“

Leo Tolstoy

 

Hallo, ich bin Brigitte Kleinhenz. Erfolgs-Coach für leise Frauen 30+ die mit mehr Mut und Energie ihre Träume & Ziele verwirklichen wollen. Du lebst JETZT. Sei offen für Neues und lebe deine Einzigartigkeit. Ich freue mich auf dich.

Kontakt zu mir

 

mehr lesen

Fünf Erfolgsstrategien für Introvertierte: Wie du leichter mit Extrovertierten zusammenarbeitest

 

 

1. Lass Sie laut denken.

Als Introvertierte*r kann dir die natürliche Fähigkeit der Extrovertierten, sich schnell auf andere einzustellen, sehr helfen. Mit deinem introvertierten Instinkt gräbst du in Gesprächen tief und spitze und stellst durchdringendere Fragen. Es ist auch vollkommen in Ordnung, wenn du extrovertierte Kollegen bittest vor Besprechungen oder Gesprächen zunächst eine Tagesordnung zu mailen, damit du dir vorher Ideen und Gedanken darüber machen kannst.

Kleinhenz_Blog

2. Nimm dir Zeit für 1:1 Gespräche.

In der heutigen technisierten und sehr agilen Arbeitswelt geht es in Einzelgesprächen um viel mehr als nur um Smalltalk. Insbesondere für Extrovertierte geht es eher darum, dass Sie sich mit dir in Verbindung setzen und ihre Ansichten und Ideen mitteilen. Widerstehe der Versuchung, dass du dich hinter E-Mails oder Chat-Nachrichten versteckst. Das ist eine häufige Ursache für Missverständnisse und Kontaktabbrüche. Wenn du mit Extrovertierten arbeitest, rufe Sie regelmäßig an. Auch wenn das zunächst gegen deine Natur als Introvertierte ist.

Kleinhenz_Blog_2

3. Spiele mit ihren Stärken.

Nutze die Fähigkeiten deiner Extrovertierten früh und häufig. Auf Messen zu arbeiten, Kunden zu unterhalten oder gemeinnützige Projekte zu leiten, sind nur einige der Möglichkeiten, mit denen deine „Extros“ auf sinnvolle Weise glänzen können. Suche Wege, wie du ihre extrovertierte Energie sinnvoll einsetzen kannst.

 

4. Zieh deinen Vorhang hoch.

Deine Extrovertierten haben es wahrscheinlich schwer „dich zu lesen“, auch wenn sie aufgrund deiner Stille oder deiner Pausen eine negative Stimmung wahrnehmen. Sie wollen und brauchen Worte. Bist du traurig oder denkst du nur? Hilf ihnen dabei dich zu verstehen, indem du deine ruhigere, introvertiertere Natur erklärst und erläuterst, wie du neue Informationen verarbeitest. Sag den Extrovertierten zum Beispiel, wenn du nicht sofort auf ihre Fragen oder Ideen antwortest, heißt das nichts anderes als „Ich nehme mir lediglich Zeit darüber nachzudenken.“

Kleinhenz_Blog_3

 

5. Sei du selbst.

Nicht wenige Menschen sagen, dass ihr bester Chef ein Introvertierter war. Warum? In unserer extrovertierten Arbeitswelt kann der ruhige, tiefe und reflektierte Führungsstil eines Introvertierten eine enorme Bereicherung sein. Versuch also nicht, extrovertiert zu sein. Nimm stattdessen ein paar einfache neue Verhaltensweisen an und sei einfach… DU.

 



		
Hallo, ich bin Brigitte Kleinhenz. Erfolgs-Coach für leise Frauen 30+ die sich selbst und ihre Träume wieder finden und verwirklichen wollen. Du lebst JETZT. Sei offen für Neues und lebe deine Einzigartigkeit. Gerne unterstütze ich dich dabei. Ich freue mich auf dich.
Kontakt zu mir
mehr lesen

Fünf erfolgreiche Strategien für die Zusammenarbeit mit Introvertierten

 

1. Entspannen dich in Besprechungen und Gesprächen. Gib den Introvertierten Zeit zum Nachdenken und Reagieren. Platziere zwischen deine Fragen ein Leerzeichen – oder zähle bis drei, wenn es sein muss – und vermeide eine sofortige Nachfrage, was die meisten Introvertierten als Kreuzverhör empfinden. Es gibt extrovertierte Führungskräfte, die sich neben dem Telefon als Erinnerung ein Postit geklebt haben „Halt die Klappe und hör zu.“ 😉

Kleinhenz-Coaching

2. Introvertierte brauchen Zeit alleine. Als Führungskraft solltest du dieses Bedürfnis nicht falsch verstehen und alles tun, um es zu respektieren. Eine einfache Technik gefällig? Anstatt ständig mit Einzelaufgaben vorbeizuschauen, bündele deine Anliegen und priorisiere die Aufgaben und dann plane einen Gesprächstermin.

Kleinhenz-Coaching

3. Lieber schreiben, weniger unterhalten. Passe deine Präferenzen für das Schreiben gegenüber deinen Introvertierten an. Anstatt das Telefon zu nehmen oder unangekündigt an deren Schreibtischen zu erscheinen, solltest du, wann immer möglich, per E-Mail oder Online-Chats kommunizieren.

Kleinhenz-Coaching

4. Durchstehen von Besprechungen. Fördere eine ausgewogene Teilnahme an Besprechungen und helfe Introvertierten bei der Vorbereitung. Frage im Voraus nach Tagesordnungspunkten, vergebe vorher zu erledigende Aufgaben und einigt euch auf ein System, das alle einlädt, gehört zu werden. Eine Gruppe, mit der ich zusammenarbeite, verteilt zu Beginn eines Meetings 10 Minuten an jedes Teammitglied. Wenn ein Mitglied spricht, hat der-/diejenige die volle Aufmerksamkeit.

Kleinhenz-Coaching

5. Lass ihnen Zeit, sich vorzubereiten. Stell eine Tagesordnung für Besprechungen auf, damit Introvertierte ihre besten Ideen einbringen können. Sag ihnen, was sie beitragen sollen. Stell nach Möglichkeit deine Fragen im Voraus. Dies wird auch die Diskussion in den Mittelpunkt rücken und beide zu mehr Produktivität zwingen.

Kleinhenz Coaching



		
Hallo, ich bin Brigitte Kleinhenz. Erfolgs-Coach für leise Frauen 30+ die sich selbst und ihre Träume wieder finden und verwirklichen wollen. Du lebst JETZT. Sei offen für Neues und lebe deine Einzigartigkeit. Gerne unterstütze ich dich dabei. Ich freue mich auf dich.
Kontakt zu mir
mehr lesen

Leise Frauen und die Bühne – ein Widerspruch?

 

Meine Kundin Martina machte es dringend mit einem Gesprächstermin, sie braucht ganz schnell Unterstützung.

Was war passiert? Sie darf ein Teilprojekt eines großen Auftrags übernehmen und muss künftig die Zwischenergebnisse vor dem Kunden präsentieren. Martina arbeitet im Entwicklungsbereich einer Elektronikfirma, aber das nur am Rande.

Zu Beginn unseres Online-Coachings legten wir, wie bei jedem Termin, ihr Ziel fest. Was muss passieren, damit sie sagt das Gespräch war hilfreich und nützlich.

Martina wollte die Angst verlieren vor Kunden zu sprechen, die sie womöglich für nicht kompetent genug halten.

 

Oh, wie gut ich diese Situation kenne…

Ich war Ende 20 und im Vertrieb als Assistentin des Vertriebsleiters tätig. Zu meinen Aufgaben gehörte es die vom Geschäftsleiter Vertrieb angesetzte, jährliche Verkaufskonferenz zu organisieren. Dazu wurden die Vertriebspartner aus der ganzen Welt für zwei Tage nach Deutschland eingeladen.

Organisation liegt mir und macht sehr viel Spaß, von daher hatte ich kein Problem damit, mich mit dem Thema auseinander zu setzen.

Wie das bei einer größeren Veranstaltung so ist, ein Abendevent mit einem Überraschungs-Akt war ebenfalls auf der To-do-Liste.

Einige Wochen zuvor hatte ich einen fantastischen Beitrag mit Künstlern aus Berlin gesehen und schlug unserem Geschäftsführer genau diese Truppe als Live-Akt am Abend vor.

Ich konnte es gar nicht fassen, er stimmte zu, obwohl die Künstlergage nicht ohne war. Aber dann kam es. Der Satz von ihm: „Und Sie kündigen die Künstler auf der Bühne an. Das mache ICH nicht.“

In dem Moment ist mir nicht nur das Herz in die Hose gerutscht, ich hatte das Gefühl um 20 cm zu schrumpfen und wollte mich ins nächste Loch verkriechen. ICH, die viel lieber im Hintergrund die Fäden zieht und schaut, dass alles wie am Schnürchen klappt, soll auf eine Bühne. Kotz.

„Wenn Sie die schon einladen, dann müssen SIE die auch ankündigen“, sagte er noch. Ich: „O.k., ich mach’s“.

War ich von allen guten Geistern verlassen? Hatte ich das wirklich gesagt? Einerseits wollte ich die Truppe unbedingt haben, andererseits aber …

Also gut. Hilft nichts. Die Künstlergruppe wurde gebucht und ich hatte noch einige Wochen Zeit bis es soweit war. Die restliche Organisation hatte mich wieder und ich dachte nicht mehr darüber nach, was da womöglich auf mich zukommen würde.

Einige Tage vor dem Event, als ich mit dem Geschäftsführer noch mal die Planungen durchging, meinte er: „Und haben Sie sich schon überlegt, wie Sie die Künstlergruppe ankündigen.“ Ich schüttle mit dem Kopf und er lacht nur. Na, das kann ja heiter werden.

Ab dem Zeitpunkt hatte ich „Muffesausen“ und mir ging mein künftiger Auftritt auf großer Bühne nicht mehr aus meinem Kopf. Was soll ich bloß sagen, wie kann ich die Künstler unverfänglich ankündigen? Immer wenn mir ein Satz einfiel, schrieb ich ihn auf. Das Ankündigung musste ja auch noch auf Englisch gemacht werden. Das heißt, da durfte ich nicht noch zusätzlich ins Fettnäpfchen treten, weil ich womöglich etwas falsch übersetzt habe.

Himmel geh auf und hol mich. Was hatte ich mir nur dabei gedacht?

Drei Tage vor meinem großen Auftritt ging es los. Ich hatte mir Block und Stift neben mein Bett gelegt, da ich schon öfters gemerkt habe, dass mir morgens oder abends die besten Ideen einfallen.

Ich lag im Bett, stellte mir vor, wie ich die Bühne hochlaufe – bloß nicht stolpern beim Treppensteigen – und mir das Mikro schnappe. Tief Luft hole. Alle Augen schauen gespannt auf mich. Und mir fällt nichts mehr ein. Totale Katastrophe.

Also steig ich wieder aus dem Bett und setze mich ins Wohnzimmer. Bildlich stelle ich mir diese Szene immer wieder vor und formuliere, was ich sagen will und schreibe die Sätze sofort auf meinen Block auf.

Nach einigen Übungen in denen ich im Wohnzimmer stand und mit geschlossenen Augen diese imaginäre Szene nachstelle, wird die Ansage flüssiger und leichter.

Kleinhenz Coaching_Mikro

Irgendwie muss das doch zu schaffen sein. Andere schaffen das doch auch. Warum sollte ich also scheitern. Kommt gar nicht in Frage.

Wenn ich etwas habe, dann einen eisernen Willen und wenn ich mir etwas in den Kopf gesetzt oder etwas versprochen habe, dann ziehe ich das auch durch.

Das war schon immer so. Und darauf bin ich stolz!

 

12 Erfolgsstrategien

Lerne wie die Zusammenarbeit in der heutigen, agilen Arbeitswelt für Dich zum Kinderspiel wird, gerade wenn Du eine leise Mitarbeiterin bist.

 

Am Vortag der Veranstaltung bauten wir im Tagungshotel alles auf und ich konnte mich schon mal probeweise auf die sehr große Bühne stellen und auf mein imaginäres Publikum schauen. Mir schlotterten auch ohne Publikum schon die Knie. Aber ich schaff das!

Der große Tag kam. Ich packte morgens meinen Koffer, da wir alle im Tagungshotel schliefen mit meinem nachtblauen enganliegenden Paillettenkleid. Damals hatte ich noch Kleidergröße 36. 😊

Jetzt gibt es kein Zurück mehr!

Rund 350 Gäste aus 32 Ländern reisten an und ich war mit Check-In und Sonderwünschen erst mal beschäftigt.

Und dann rückte der Zeitpunkt immer näher. Ich hatte das Gefühl ich muss ständig auf’s Klo und mir war speiübel.

Da stand ich da mit meinem sexy Paillettenkleid und wollte einfach nur im Boden versinken. Dabei war ja noch nichts passiert. Meine extra angefertigte Karte, auf der mein Text stand ging von die rechte in die linke Hand und zurück.

Ich will das jetzt endlich hinter mich bringen.

Der Geschäftsführer kündigte an, dass ich auf die Bühne komme und eine Überraschung ankündigen werde. Das war mein Zeichen.

Pfeiforchester als ich die paar Stufen zur Bühne hoch gehe. Das gehört dazu, bei 90% Männeranteil. Da musst du als Frau halt durch in einer Männerdomäne.

Das Licht ist gleisend hier oben, vom Publikum sehe ich nur die ersten zwei Tische.

„Ladies and Gentlemen, welcome to our eveningshow…“ wieder Pfeifkonzert. Den genauen Wortlaut bringe ich heute nicht mehr zusammen nur das Ende „…proudly present TINA TURNER“. Der Spot geht an, leuchtet die Tür am Ende des Saals aus und da kommt sie.

Das war’s erst mal für mich. Ich konnte, da alle Augen auf Tina Turner gerichtet waren, ganz heimlich, still und leise die Bühne verlassen und war sowas von stolz auf mich.

Ich hatte meinen Text fehlerfrei rübergebracht und mir viel ein zentnerschwerer Stein vom Herzen.

Der Saal war mit männlichem Testosteron geschwängert und ich zog mich zurück und schaute mir an, wie gestandene Männer ganz klein werden, wenn sie eine sexy Frau sehen und teilweise auch von ihr angemacht werden.

Nicht nur Tina Turner und Whitney Houston auch Ella Fitzgerald, Marlene Dietrich und weitere schauten im Saal vorbei. Und am Ende der Show waren ALLE außer Rand und Band, wegen der hervorragenden Performance der Travestie-Gruppe, die ich eingekauft hatte.

Die Komplimente am nächsten Veranstaltungstag wollten nicht abreißen und unsere asiatischen Kollegen konnten nicht glauben, dass es sich bei den Künstlern um Männer gehandelt hatte.

Die Künstler hatten aber auch verdammt gute Figuren und gesanglich konnten die sehr sehr gut mithalten.

Jahre später hat mir ein Außendienstler gesagt, dass das die beste Veranstaltung „EVER“ war. Danach hatte ich den Vertrieb verlassen.

Was hat mir geholfen, dass ich mich auf die Bühne getraut habe und meinen Text nicht vergaß?

Eigentlich ganz einfach:

Bereits damals habe ich mich ganz konkret auf mein Ziel fokussiert.

Zielfokus

Ich habe mir in meiner Fantasie ausgemalt wie die Bühne aussieht, wer mich anschaut, wie es riecht, wie warm es ist. Wie ich das Mikrofon halte und rein spreche. Wie die Lautstärke ist, was ich anhabe. Und ganz wichtig, wie es sich anfühlt dort oben, vor so vielen Menschen zu sprechen und alle hören nur mir zu.

Jeder von uns denkt in Bildern und die wiederum lösen Emotionen in uns aus. Dadurch werden die Situationen realer und dein Unterbewusstsein weiß, was dein Ziel ist.

Deshalb achte genau auf deine Gedanken, sonst kommst du nicht dort an, wo du hin willst.

Wenn du glaubst, das schaffe ich nicht, wird sich das dein Unterbewusstsein abspeichern und du wirst recht behalten. Das nennt man das Prinzip der selbsterfüllenden Prophezeiung.

Positive Gedanken führen zu einem guten Gefühl, sind motivierender und führen zu unserem gewünschten Ergebnis.

 

12 Erfolgsstrategien

Lerne wie die Zusammenarbeit in der heutigen, agilen Arbeitswelt für Dich zum Kinderspiel wird, gerade wenn Du eine leise Mitarbeiterin bist.

 

Mit Martina habe ich im Coaching angeschaut, wo sie grade steht und wo sie hin möchte. Welche Ressourcen sie dafür nutzen kann und wann sie genau diese Ressourcen schon gezeigt hat.

Sie hat sich zusätzlich für aufkommende Nervosität einen Anker gesetzt und zwischenzeitlich die ersten Präsentationen beim Kunden mit Bravour gemeistert. Sie ist glücklich, dass sie einen weiteren Step zu mehr Selbstvertrauen geschafft hat. Sie freut sich jetzt auf die künftigen Kundengespräche, da mit der Routine auch eine gewisse Leichtigkeit einkehrt.

Also, kleiner Tipp:

Mach dir glasklare Bilder von deinen Zielen. Dann kommst du auch dort an, wo du hin willst.

P.S. Da mir grade die Frage gestellt wurde, wann das war, als ich „meinen Auftritt“ hatte. Das muss ca. im Jahr 1996 gewesen sein.

 

Hallo, ich bin Brigitte Kleinhenz. Leisen Frauen zeige ich, wie sie im Beruf vom Herzen her erfüllt sein können. Mit der richtigen Energie wird dein Mindset aufgebaut, das auch zu deinen eigenen Werten passt. Du erfährst, wie du dein volles Potential entfalten kannst und was für dich wichtig ist, damit du ein glückliches und sinnerfülltes Leben führst. Du lebst JETZT. Sei offen für Neues und lebe deine Einzigartigkeit. Gerne unterstütze ich dich dabei. Ich freue darauf dich kennen zu lernen.
Kontakt zu mir
mehr lesen